Spiel 2. Mannschaft gegen FSV Saarwellingen 2
Bereits am vergangenen Samstag spielten wir im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FSV Saarwellingen. Wir wollten von Beginn an Druck erzeugen, um ein frühes Tor zu erzielen. Dieses gelang uns allerdings trotz guter Chancen nicht. Stattdessen konnte Saarwellingen eine Unachtsamkeit in unserer Abwehrreihe ausnutzen: Nach einem langen Ball, bei dem die Abseitsfalle nicht zuschnappte, konnte der Stürmer der Gäste die Führung erzielen. Etwas geschockt durch diesen Gegentreffer versuchten wir uns in der Folge zu berappeln und unser Spiel aufzuziehen. Doch trotz klarer spielerischer Überlegenheit gelang uns bis zur Halbzeit kein eigener Treffer.
Mit Beginn der zweiten Hälfte legten wir dann allerdings richtig los. Mit dem ersten Angriff konnte Fabian Köhl nach Zuspiel von Cedric Aita in der 46. Minute den Ausgleich erzielen. Fünf Minuten später konnte Marc Towarek nach einem langen Ball von Joshua Pauli nur per Foul im Strafraum der Gäste gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte, wie in der Woche zuvor, Cedric Aita zur 2:1-Führung. Nach diesem Tor, das uns sichtlich Auftrieb gab, spielten wir weiter konzentriert weiter. Auch nach einer längeren Unterbrechung aufgrund einer Behandlungspause des gegnerischen Torhüters (An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung!) spielten wir uns weitere Chancen heraus. Eine dieser Chancen konnte Marc Towarek nach Zuspiel des eingewechselten Tim Pohls zum vermeintlich vorentscheidenden 3:1 verwerten. Nach diesem Treffer kam es aufgrund einiger Wechsel und vermehrt aufkommender unnötigen Diskussionen und Reibereien zwischen unseren und den gegnerischen Spielern zu einem Bruch in unserem Spiel. Saarwellingen konnte nun mit langen Bällen Druck auf unsere letzte Reihe ausüben. Wir hielten mit allem dagegen und konnten bis zur Nachspielzeit unser Tor verteidigen. Aufgrund der verletzungsbedingten Unterbrechung ließ der junge Schiedsrichter acht Minuten nachspielen. In diesen konnte Saarwellingen zwei Treffer zum Ausgleich erzielen: Zuerst konnte der Stürmer der Gäste nach unzureichender Abwehr unsererseits den Ball ins verwaiste Tor einschieben. Mit fast der letzten Aktion konnte Saarwellingen ausgleichen. Nach einem Schiedsrichter-Ball an unserem eigenen Strafraum kam der Ball in Slap-Stick-Manier zu einem Spieler der Gegner, der so freistehend zum 3:3-Endstand ausgleichen konnte.
Insgesamt ein unbefriedigendes Spielergebnis eines in weiten Teilen ordentlichen Spiels, das sich wie eine Niederlage anfühlt. Festzuhalten bleibt, dass wir weiter an unserer Chancenverwertung arbeiten müssen und zusätzlich in den nächsten Spielen auch wieder defensiv besser stehen müssen. Auch müssen wir insgesamt disziplinierter bleiben und auf Provokationen auf und neben dem Platz mit unseren durchaus vorhandenen fußballerischen Mitteln antworten.
In der kommenden Trainingswoche gilt es jetzt, die Wunden zu lecken und den Fokus auf die nächsten Aufgaben zu richten. Nächsten Sonntag spielen wir um 13:30h in Gisingen, in der darauffolgenden Woche sind wir spielfrei.

Spiel 2. Mannschaft in Ensdorf
Am vergangenen Sonntag wollten wir beim Spitzenspiel in Ensdorf gegen unseren direkten Tabellennachbarn Wiedergutmachung betreiben nach dem unbefriedigenden Remis gegen Lisdorf in der Vorwoche.
Wir begannen dementsprechend engagiert und druckvoll. Bereits nach vier Minuten konnte Marvin Kleinbauer nach einem Eckball unsere Farben mit 1:0 in Front bringen. Dieser frühe Treffer gab uns Sicherheit und wir konnten unseren gewohnten Ballbesitzfußball aufziehen und uns weitere Chancen erspielen, welche jedoch wie so oft ungenutzt blieben. Erst in der 29. Minute waren wir wieder erfolgreich: Dominik Schmidt wurde regelwidrig im Strafraum der Gäste gestoppt. Den fälligen Strafstoß übernahm Cedric Aita, der souverän zum 2:0 traf. Dieser Treffer gab uns weiter Auftrieb und in der nächsten Szene klärte Niklas Pohl mit einem Kopfball aus der eigenen Hälfte perfekt in den Lauf des gestarteten Marc Towarek, der den Ball auf Mustafa Karaoglan passte. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und legte das wichtige 3:0 nach. Nur sechs Minuten später revanchierte Musti sich bei seinem Vorlagengeber: Nach Pass von ihm konnte Marc Towarek mit einem herrlichen Schuss in den Winkel den 4:0-Halbzeitstand erzielen.
In der zweiten Halbzeit erwarteten wir einen druckvollen Gegner: Ensdorf konnte sich nun auch einige Chancen erspielen, welche jedoch von unserer routinierten Abwehr alle entschärft wurden. Stattdessen legten wir das vorentscheidende 5:0 nach: Nach schönem Pass von Mustafa Karaoglan erzielte Dominik Schmidt das Tor. Nur fünf Minuten später kassierte unser Torschütze eine unberechtigte Gelb-Rote Karte, wodurch wir dezimiert in die Schlussphase gehen mussten. Durch die Unterzahl und bedingt durch einige Wechsel auf unserer Seite kam es zu einem Bruch in unserem Spiel. Ensdorf konnte sich nun einige Chancen erspielen und wir konnten nur noch vereinzelt für Entlastung sorgen. Durch einen Doppelschlag in der 79. und 80. Minute, als wir es nicht schafften die zweiten Bälle zu behaupten oder konsequent zu verteidigen, konnte Ensdorf zwei Treffer erzielen. Wir schafften es jedoch, durch hohen kämpferischen Einsatz aller auf dem Feld stehenden Spieler, gemeinschaftlich zu verteidigen und so die drei Punkte letztendlich souverän nach Elm zu entführen.
Insgesamt ein überzeugender Auftritt unserer Mannschaft, die sich mit drei Punkten gegen einen direkten Konkurrenten durchsetzen und so den Platz an der Sonne festigen konnte. In der ersten Halbzeit überwogen noch die spielerischen Glanzlichter, wohingegen in der zweiten Hälfte die kämpferische Leistung als Team überzeugte und hervorzuheben ist.
In der nächsten Woche gilt es jetzt im Training dranzubleiben, um am kommenden SAMSTAG um 16:30h im heimischen Bachtalstadion im Derby gegen die zweite Mannschaft des FSV Saarwellingen erneut mit drei Punkten nachzulegen.

Spiel 2. Mannschaft vs. Lisdorf 2    2:2
Am vergangenen Sonntag wollten wir nach dem Auswärtserfolg in Wadgassen gegen die Reserve des SV Lisdorf nachlegen.
Wir begannen das Spiel jedoch unkonzentriert. Wir erspielten uns zwar Chancen, diese wurden jedoch wie schon in den Wochen zuvor leichtfertig vergeben oder vom starken Torhüter der Gäste vereitelt. Unser Gast zeigte hingegen die erforderliche Effizienz: Nach knapp zehn Minuten konnte ein Spieler der Gäste den Ball nach unzureichender Abwehr unsererseits zum 0:1 über die Linie stochern.
Anschließend versuchten wir unser gewohntes Spiel aufzuziehen. Hierdurch konnten wir auch ein eigentlich reguläres Tor erzielen, welchem jedoch vom Schiedsrichter die Anerkennung verweigert wurde. Stattdessen kassierten wir nach einer weiteren Nachlässigkeit in unserer Defensive den zweiten Gegentreffer nach 30 Minuten: Ein Spieler des Gegners konnte bei einem Konter ab der Mittellinie frei auf unser Tor zu laufen. Den Schuss konnte Patrick Hewer noch halten, war jedoch gegen den Nachschuss des mitgelaufenen Stürmes der Lisdorfer machtlos. Vor der Halbzeit versuchten wir nach mehreren Standards noch ein Tor zu erzielen, was uns jedoch nicht mehr gelang und so mussten wir mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gehen.
In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf nur ein Tor: Das der Lisdorfer. Wir erspielten uns einige Chance, und in der 54. Minute erzielte der eingewechselte Dominik Schmidt nach Flankenlauf von Fabian Köhl den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Dieser gab uns Auftrieb, und wir machten weiter Druck auf den Gegner, der sich uns jetzt mit sechs Mann auf der letzten Linie und einem starken Torhüter entgegenstellte. In der 65. Minute bot sich uns die große Chance zum Ausgleich: Nach einem Foulspiel im Strafraum gab es Elfmeter für uns. Den Versuch von Mustafa Karaoglan konnte der starke Torhüter aber leider entschärfen. Trotzdem blieben wir weiter dran und konnten uns weitere Chancen erspielen. Knapp zehn Minuten nach dem ersten Elfmeter gab es erneut einen, diesmal nach einem Handspiel. Unser Routinier Marc Towarek übernahm die Verantwortung und erzielte den verdienten Ausgleich. In den letzten Minuten versuchten wir weiter den Siegtreffer zu erzielen, agierten hier jedoch weiterhin zu ungenau oder zu eigensinnig und so endete das Spiel 2:2.
Insgesamt ein unbefriedigendes Spiel und Ergebnis, auf welches in der kommenden Woche im Training und beim Spitzenspiel in Ensdorf am Sonntag eine Reaktion folgen muss.
Kompliment an den Gegner, der im Rahmen seiner Möglichkeiten alles gegeben hat und einen starken Rückhalt im Tor stehen hatte.

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.